Genossenschaftlich für unsere Zukunft.
Regionale Wertschöpfung, sozial & unternehmerisch.

Umweltbildungspreis für Ethify Yourself von Roland Alton

Roland Altons Projekt "Ethify Yourself" gewinnt den Sustainability Award 2014 im Handlungsfeld Kommunikation und Entscheidungsfindung! Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit Roland über die Anerkennung. Umgesetzt wurde das Projekt an der FH Vorarlberg. So ist ein lebendiges Netzwerk entstanden, an dem sich viele Studierende der FHV und auch viele andere bewegte Meschen beteiligt haben. Über "Ethify Yourself" beteiligen sich viele an einer Wertedebatte und hinterfragen unsere Konsumgewohnheiten sowie auch die Verantwortung von Unternehmen. Es finden sich viele lesenwerte Themen auf der Plattform, die auch zum Mitschreiben einlädt.

www.ethify.org

"Probier amol" – Infoabend für Vereine

"probier amol" Pflanzentausch

Gemeinsam für ein lebenswertes Vorarlberg

Vereine leisten einen wichtigen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft und einem friedlichen Miteinander.
Auch wir möchten unseren Teil dazu beitragen, mit dem Erreichen der Energieautonomie Vorarlberg als sicher und lebenswert zu erhalten.

Auf diesen Seiten und insbesondere beim Infoabend am 21. Mai erfährst du, wie wir unsere Ziele verbinden können.

Schau vorbei beim Infoabend!

Am Mittwoch, den 21. Mai findet von 18 bis 20 Uhr ein kostenloser Infoabend statt. Dort erzählen wir über Probier amol, unsere Idee und die Möglichkeiten, mit Probier amol in deinem Verein einen Akzent zu setzen.

Du erfährst,

Feldbegehung in Götzis

Am 23.4.2014 traf sich eine Gruppe Interessierter, um das Grundstück für die neue CSA-Initiative (Community Supported Agriculture) in Götzis-Kommingen in Augenschein zu nehmen. Nach der Feldbegehung konnten bereits die ersten Personen für die Betriebsgruppe des Gemeinschaftsgartens nominiert werden.

Community Supported Agriculture Planungsphase

Gemeinsam biologisch gärtnern und die Ernte teilen.  Mit der bodenseeakademie startet die ALLMENDA nun die Planung eines Betriebs in Götzis, der 50 Familien versorgen soll.

In Vorarlberg entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Gemeinschaftsgärten: fürmonde, Gartenunser in Sulz, Gemeinschaftsgarten Tosters oder der Permakultur-Gemeinschaftsgarten Permatop in Lustenau. Diese sind informell oder als Verein organisiert und nutzten bisher eifrig das von der ALLMENDA bereit gestellte board zur Koordination. Eine Initiativenlandkarte ist im Entstehen.

Freidenker in Bregenz

Daniele Ganser

Am 5. April 2014 macht das TOP-INFO-FORUM Halt in Vorarlberg. Die Salzburger Initiative tourt durch Österreich und füllt Säle mit Themen wie Freigeld, Anarchie, Freie Energie oder Autarkie. Die ALLMENDA tritt bewusst nicht als Partnerin auf, denn als Genossenschaft bekennen wir uns zu einem rechtsstaatlichen Prinzip, das freilich auch Innovationen vertragen kann. Verschwörungstheorien sind immer spannend, wir halten uns lieber an wissenschaftliche Erkenntnisse und Good Practices.

Besonders interessant wird der Beitrag des Schweizer Historikers Daniele Ganser über die Machenschaften der Energiemultis werden und wie sie mit geschicktem Lobbying und dem Aufkaufen von Patenten Entwicklungen im Energiesektor verhindern versuchen.

Seminar | Regional - und Gemeinde währungen | Agenda 21 Oberösterreich Themennetzwerk

Am 24. Januar lädt die Agende 21 Oberösterreich zur Seminar über Regional- und Gemeindewährungen.

Im Juni 2013 startete die Agenda 21 Gemeinde Neukirchen an der Vöckla als zweite Gemeinde österreichweit eine Gemeindewährung nach dem Vorbild der mit dem europäischen Dorferneuerungspreis ausgezeichneten Gemeinde Langenegg in Vorarlberg. Ziel des NEUKI ist es, die Kaufkraft im Ort zu halten, neue Wertschöpfung zu erzeugen und auch neue Kooperation und das Miteinander im Ort zu stärken.

Das Themennetzwerk der Agenda 21 Oberösterreich lädt in diesem Seminar alle Interessierten ein, sich zum Thema Komplementärwährungen zu informieren, sich vor Ort eingehend mit einem bestehenden Projekt zu beschäftigen und gemeinsam mit den anderen Teilnehmern eigene Ideen zu finden bzw. auch schon weiterzudenken.

Panne bei der Ökostrom Vergabe

Auch wir sind gesessen: am 2.1.2014 wollten wir zwei Anlagen zur Förderung bei der Abwicklungstelle für Ökostrom AG einreichen. Um 10 Uhr sollte es los gehen, zunächst sollten Tickets Online vergeben werden, dann sollte man das Formular online ausfüllen können. Aufgrund sicherheitstechnischer Probleme hat die ÖMAG die Ausgabe der Tickets zunächst auf 12 Uhr und dann auf 14 Uhr verschoben, um sie um 16 Uhr abzusagen. 

Am 16.1.2014 gabs um 17 Uhr einen erneuten Versuch. Da hatten wir es nach drei Minuten geschafft, eine 20 und eine 143 kWp einzureichen. Wir tranken ein Glas Sekt darauf, dass es die OEMAG uns ermöglicht hat, uns ein Förderticket auszustellen!

Geldexperte Bernard Lietaer über Resilienz von Währungen

Bernard Lietaer auf Besuch in Vorarlberg

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat eine systemische Ursache: das Festhalten an einem antiquiertem Geldsystem mit jeweiliger Monopolstellung. Von 1970 bis 2010 crashten 208 Währungen, mit schweren Opfern bei der jeweils betroffenen Bevölkerung. Wo liegt die Ursache? Mehr als 100 Personen folgten Bernard Lietaers Ausführungen bei einer Veranstaltung am 4.11.2013  vor Vorarlberger Ökoprofit Betrieben, weitere 40 Personen diskutierten mit ihm tags darauf seine Thesen bei einem Workshop der TALENTE Akademie. Er besuchte auch die ALLMENDA Genossenschaft, liess sich den aktuellen Stand der emittierten Lokalwährungen zeigen und kommentierte diese in einem Videostatement.

ALLMENDA Stand auf der Dornbirner Herbst Messe 2013

Besuchen Sie unseren Stand auf der Herbst Messe vom 4. bis zum 8. September 2013, in der Halle 4.

Dort haben Sie die Möglichkeit an unserem VTaler Gewinnspiel teilzunehmen und täglich 30 VTaler zu gewinnen. Am Sonntag haben Sie die Chance auf einen zusätzlichen Gewinn in der Höhe von 50 VTalern.

Jetzt auf der Messe ein VTaler-Abo bestellen und Warenpreise von namhaften Partnerbetrieben gewinnen!

TALENTEmobil im Bregenzer Wald und bei poolbar gestartet

TALENTEmobil

Mitnehmen soll wieder attraktiv sein. Dies hat sich ein Forschungskonsortium im Projekt Give&Go vorgenommen.

Die ALLMENDA konzipierte das Erscheinungsbild und durfte rechtzeitig zum Start des Pilotprojektes am 21.6.2013 beim wehtau Festival in Schoppernau alle Medien produzieren. Zum (leider etwas verregneten) Konzert mit hmbc konnten von den etwa 2000 Besucher/innen etwa ein Drittel erreicht und viele über die Möglichkeit des Mitfahrens informiert werden. Als Belohnung bekamen Fahrer und Fahrerinnen einen "Stopperkeks".

Seiten