Nachhaltigkeit

CrowdCoopFunding: Fördern leicht gemacht!

Förderplattformen, sogenannte Crowd-Funding Plattformen, sind seit geraumer Zeit hoch im Kurs. Auf solchen Plattformen können findige Köpfe ihre Ideen einem breiten Publikum präsentieren – und jeder einzelne kann dann entscheiden, ob er das beschriebene Projekt unterstützen will oder nicht.
Die Projektverantwortlichen haben so den Vorteil, sich nicht mit raffgierigen Banken und deren komplizierten Kredit-Konstrukten herumschlagen zu müssen; darüber hinaus bekommen sie über die Anzahl der Beteiligten, die ihr Projekt für förderungswürdig erachten, auch recht schnell einen Überblick darüber, ob ihre Geschäftsidee bei den Menschen ankommt oder nicht.
Viele innovative Projekte wurden auf diese Art bereits angeschoben – das Berühmteste davon ist wohl der Film "Iron Skies" mit Udo Kier in der Hauptrolle.

Ashoka Fellow – tolle Anerkennung für ALLMENDA-Obmann Gernot Jochum-Müller!

Ashoka war nicht nur der Herrscher einer indischen Dynastie in vorchristlicher Zeit, es ist auch der Name einer Organisation, die sich der Förderung und Unterstützung von gemeinwohl-orientierten Unternehmen verschrieben hat. Und das weltweit und bereits seit 30 Jahren!
Da war es nur eine Frage der Zeit, bis man auf die zwar kleine, dafür aber umso umtriebigere ALLMENDA aufmerksam wurde … und tatsächlich war bereits zu Beginn des Jahres 2015 eine Vertreterin von Ashoka International, Frau Julia Oestreich, zu Besuch bei uns in der Bildgasse, um sich ein Bild über die umfangreichen Aktivitäten der ALLMENDA zu machen.

Das Ergebnis: Gernot wird in den doch recht exklusiven Klub der „Ashoka Fellows“ aufgenommen. Diese Ehre wird nur den wenigen zuteil, die sich besonders um Themen wie Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Entwicklung verdient gemacht haben.

Elektrisch mobil mit ALLMENDA!

(Bild: pixabay.com / CC0 Public Domain)

Schon einmal mit dem Gedanken gespielt, ein eAuto zu kaufen?

Damit der Preis stimmt, haben wir auf Initiative von Mitgliedern eine eAuto-Einkaufsaktion gestartet. Durch das gemeinschaftliche Einkaufen werden Rabatte möglich, die es sonst nicht gibt! Auch eine genossenschaftliche Finanzierung ist machbar. Je nach Hersteller bieten wir unseren Mitgliedern Rabatte von bis zu 12,5%!

Zur Auswahl stehen dabei eAutos der Marken BMW, Nissan, Renault, VW und Kia. Eine genaue Auflistung der verschiedene Typen samt möglicher Rabatte könnt ihr gerne bestellen. Für Auskünfte stehen wir euch selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.
Sende einfach eine Email an die Adresse: info [at] allmenda.com.

VTaler-Stammtisch in der FRASTANZER Brauerei

Bei Frastanzer wird das Bier noch im Kupferkessel gebraut.

Am 30. Juni war es wieder einmal soweit: Ein weiterer VTaler-Stammtisch für alle Interessierten und natürlich auch alle Enthusiastischen fand in der Frastanzer Brauerei statt. Denn genau wie VTaler-Herausgeber ALLMENDA ist auch die Frastanzer Brauerei genossenschaftlich organisiert.
Dieser Umstand ist aber nur eine von vielen spannenden Informationen, die man an diesem Tag erfahren konnte; denn bei einer von Frau Silvia Mayer geleiteten Führung durch die Brauerei wurde den staunenden Besuchern die Geschichte des Bieres und der Brauerei im Gesamten nähergebracht.

 

Geschichte des Bierbrauens

Landwirtschaft als Gemeingut

Date: 
Donnerstag, 5. März 2015 - 20:00

Do 5. März 2015, 20.00 Uhr, ORF Landesstudio Vorarlberg, Dornbirn

Vortrag und Gespräch mit Dr. Franz-Theo Gottwald, Vorstand der Schweisfurth-Stiftung München, Honorarprofessor für Umwelt, Agrar- und Ernährungsethik an der Humboldt-Universität zu Berlin und Vorsitzender der Bayerischen Verbraucherkommission

ALLMENDA präsentiert sich auf der Herbstmesse!

VTaler

Die Dornbirner Herbstmesse bietet immer tolle Möglichkeiten, unsere Ideen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
Man kommt mit Leuten ins Gespräch und kann sich in aller Ruhe mit ihnen unterhalten, erklären, wer wir sind und was wir machen und vor allem, wie man bei uns mitmachen kann und wie nicht nur jede/r Einzelne, sondern auch die Gesellschaft als Ganzes davon profitieren kann.

Immer mehr Menschen beginnen zu erkennen, dass das bisherige Wirtschafts- und Finanzsystem unweigerlich mit zunehmenden Problemen konfrontiert ist. Gnadenlose Gier führt zu einer immer größer werdenden Kluft zwischen Arm und Reich und darüber hinaus zu immer mehr Umweltverschmutzung. Die Auswirkungen sind heute schon in weiten Teilen der Welt dramatisch, wenn nicht katastrophal; deshalb befassen sich weltweit viele kluge, engagierte Menschen mit den vorherrschenden Problemen unserer Zeit und entwicklen mögliche Alternativen.

Regionalwährungen immer mehr im Fokus der Öffentlichkeit

Gernot Jochum-Müller. Foto: ORF/Anna Masoner

Seit dem Banken-Crash 2008 und der seither anhaltenden, weltweit vorherrschenden finanziellen Unsicherheit stoßen mögliche Alternativen auf ein immer größer werdendes Interesse seitens der Öffentlichkeit.

Euro-gedeckte Regionalwährungen wie zum Beispiel der "VTaler" oder Tauschkreise wie "Talente Vorarlberg" bieten hier praktische und vor allem nachhaltige Lösungen. Viele Initiativen sind über die Plattform ZA:RT (ZusammenArbeit regionaler Tauschsysteme) nun auch regionenübergreifend vernetzt, auch ist es möglich zwischen Tauschsystemen nun zu wechseln.

ZA:RT wurde nun im Rahmen der Sendereihe "Innovation.Leben" von einer Fachjury unter jene 16 Projekte gewählt, die dem Publikum ausführlich präsentiert werden. Aus diesem Anlass war der Obman der ALLMENDA Gernot Jochum-Müller, der auch ZA:RT mitbegründet hat, zu Gast in der Sendereihe.